Vorsichtige Anleger

Mehr Konsum

Die positive konjunkturelle Lage verleitet die Deutschen offenbar dazu, weniger zu sparen oder anzulegen: Vielmehr steigt die Lust, Geld auszugeben. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Spar- und Anlageindex der comdirect Bank. Dieser beschäftigt sich jeden Monat mit dem Spar- und Anlageverhalten der Bundesbürger und interviewt dabei rund 1.600 Personen. Laut der Erhebung legten die deutschen Sparer durchschnittlich 112 Euro im Juli diesen Jahres zurück. Derartig geringe Rücklagen wurden zuletzt im Februar 2017 ermittelt. Konsum hingegen stand im Fokus und bleibt für einen Großteil der Befragten erstrebenswert: Fast 75 Prozent wollen zukünftig nichts an ihrem Kaufverhalten ändern.

Besonders beliebte Geldanlagen waren im Juni trotz Nullzins-Lage das Girokonto und das Sparbuch – rund die Hälfte der Befragten parkte hier Kapital. Die Deutschen scheinen weiterhin wenig Interesse daran zu haben, Geld renditestärker anzulegen: Auf Aktien etwa setzen nur 15 Prozent der Interviewten. Gleichzeitig zeigte sich, dass Münzen und Scheine unter den Bundesbürgern immer noch hoch im Kurs stehen. Genau 30 Prozent von ihnen besitzen einen größeren Bargeldvorrat.

Die Programmier-Uni:

Der Start-Up-Gründer Thomas Bachem hat es mit 31 Jahren zu einem erfolgreichen Jungunternehmer geschafft: Seine 2006 gegründete Videoplattform Sevenload verkaufte Bachem 2010 an den Burda-Verlag, die Service-Seite Lebenslauf.com ging 2014 an XING. Nun hat der Programmierer und Unternehmensgründer eine eigene Universität eröffnet, die sich vornehmlich an werdende Informatiker richtet. Diesen Monat begann für 88 Studenten das erste Semester, die Privathochschule selbst wird offiziell im November eingeweiht.

Die sogenannte CODE University of Applied Sciences bietet ihre Kurse in einem umgebauten Fabrikgebäude in Berlin-Kreuzberg an. Dort gibt es keine klassischen Vorlesungen oder Klausuren – vielmehr entwickeln die Studenten unter Anleitung der Dozenten eigenständig Apps und Programme. Der interdisziplinäre Ansatz sieht vor, dass jeder Teilnehmer abwechselnd die Funktion eines Designers, Entwicklerns und Produktmanagerns übernimmt. Im Idealfall, so Bachem, werden dadurch die Voraussetzungen für erfolgreiche zukünftige Tech-Start-Ups geschaffen. Aktuell müssen Studenten an der CODE-Universität 27.000 Euro in ihre Bildung investieren.

Welche Art des Grundeinkommens?

Die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens wird schon seit langer Zeit diskutiert und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich dem Thema angenommen, bisher allerdings ohne Konsens. Berlins amtierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) beteiligte sich nun ebenfalls an der Diskussion und forderte eine Variante des Bedingungslosen Grundeinkommens: Mit dem sogenannten Solidarischen Grundeinkommen sollen vor allem jene Menschen unterstützt werden, die gesellschaftliche wertvolle, aber gering vergütete Arbeit leisten.

Müller nannte Tätigkeitsfelder wie Babysitting, Müllentsorgung oder die Pflege von öffentlichen Grünflächen. Welche Höhe das Solidarische Grundeinkommen haben soll oder wie es sich genau zusammensetzt, ließ der Berliner Bürgermeister offen. Befürwortet wurde der Vorschlag von Mitgliedern der SPD und der Links-Partei. Die CDU in Berlin sprach sich allerdings gegen die Idee aus.

Weiterlesen:


Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr stehen wir Ihnen persönlich und diskret zur Verfügung.
Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail, unter Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.