EZB hält an Nullzins fest und gibt Aussicht auf Veränderung

Nach Jahren der Null-Zins-Politik hat die Europäische Zentralbank heute erstmals einen Kurswechsel angedeutet – wenn auch nicht ad hoc.

Erwartbare Entscheidung

Heute Nachmittag fand sich der Rat der Europäischen Zentralbank in Estlands Hauptstadt Tallinn zusammen, um über die zukünftige Geldpolitik im Euroraum zu beratschlagen. Was Volkswirte bereits im Vorfeld vermuteten, hat sich bestätigt: EZB-Chef Mario Draghi hält an der seit Dezember 2016 bestehenden Null-Zins-Politik fest. Daran wird sich auch in näherer Zukunft nichts ändern. Ein dezenter Kurswechsel scheint nun dennoch möglich – aufgrund veränderter Umstände.

Positive Zahlen

Wirtschaftlich habe sich der Euroraum erholt und die Inflationszahlen seien gesunken, so Draghi. Dies wollte man fördern, indem man die bisherige Strategie weiterverfolge. In ihrer Erklärung verzichtete die EZB allerdings darauf, neuerliche Zinssenkungen in Aussicht zu stellen. Stattdessen wolle man an dem jetzigen Niveau festhalten.

Aussichten für die Zukunft

Dieses Vorgehen deutet für viele Experten darauf hin, dass sich die lockere Geldpolitik der EZB zukünftig ändern könnte, sollte sich die Konjunktur im Euroraum weiterhin positiv entwickeln. Es wär ein Wandel – wenn auch in sehr kleinen Schritten. Die ersten Weichen wurden heute dennoch gestellt.

Weiterlesen:


Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr stehen wir Ihnen persönlich und diskret zur Verfügung.
Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail, unter .
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.