menu
Deutsche Wertpapiertreuhand
Login exit_to_app

Haftungsdachpartner der Deutschen Wertpapiertreuhand starten zwei evidenzbasierte Long-only Aktienfonds

Einer der größten Wünsche von Investoren ist eine hohe Planungssicherheit in der Entwicklung ihrer Anlagen im Vergleich zum Markt. Ein moderner Ansatz, dieses Ziel zu erreichen ist der Einsatz evidenzbasierter Strategien. Evidenzbasierte Strategien haben zwei wesentliche Eigenschaften.

Regelbasiert

Erstens, sie arbeiten systematisch nach klaren, eindeutigen Regeln. Dieses regelbasierte Arbeiten muss nicht unbedingt von Computern automatisiert umgesetzt werden, oft ist das aber der Fall. Die Regeln sind stabil, können aber im Laufe der Zeit verbessert werden, wenn Berechnungen zeigen, dass eine bestimmte Veränderung tatsächlich zu Verbesserungen führt.

Beleg

Zweitens, sie produzieren Ergebnisse, die das Ergebnispotential der Anlagestrategie belegen. Wenn es sich um eine alte Strategie mit einer langen Historie (Track Record) handelt, bietet die realisierte Vergangenheit viele Informationen um zu prüfen, wie gut die Strategie in unterschiedliche Marktphasen ist. Neue Strategien haben naturgemäß keinen Live Track Record. Trotzdem kann auch in diesen Fällen die Qualität der Strategie beurteilt werden. Hierzu werden historische oder realitätsnahe neue Marktszenarien durchgerechnet und so das Verhalten der Strategie simuliert.

Im Gegensatz zu diskretionären Strategien kann die Simulation von evidenzbasierten Strategien aussagekräftig und damit sinnvoll sein. Denn die Regeln der Investmentlogik legen dar, wie sich die Strategie in einer bestimmten Situation verhalten hätte. Hierbei ist es allerdings essentiell wichtig, den Entwicklungsprozess der Strategie nachzuvollziehen. Daten und Zeiträume, die zur Beurteilung der Strategiequalität verwendet werden (die sogenannten Out-of-Sample-Daten) dürfen nicht mit jenen deckungsgleich sein, die als Input für die Entwicklung der Strategie (In-Sample-Daten) verwendet wurden.

Velten Strategie Deutschland

Die Velten Asset Management GmbH hat am 24. Januar 2017 den Fonds Velten Strategie Deutschland (ISIN DE000A2ATCU8) initiiert. Dieser Fonds investiert in deutsche Aktien und hat das Ziel, mittel- bis langfristig eine bedeutende Outperformance gegenüber dem deutschen Aktienmarkt zu liefern. Des Fonds kombiniert sieben regelbasierte Substrategien, die zu unterschiedlichen Zeiten ihre relativen Stärke- und Schwächephasen haben.

Mandelbrot Europe

Am 3. April 2017 hat die Mandelbrot Asset Management GmbH den Fonds Mandelbrot Europe (ISIN DE000A2DHUE3) initiiert. Dieser Fonds investiert in europäische Aktien. Auch hier ist das Ziel, mittel- bis langfristig eine wesentliche Outperformance gegenüber dem europäischen Aktienmarkt zu generieren. Der Fonds ist auf die Bewirtschaftung des Momentum-Effekts mittels moderner mathematischer Verfahren fokussiert. Diese Investmentlogik setzt die Deutsche Wertpapiertreuhand auch ein, um eine Vermögensverwaltung mit europäischen Einzeltiteln zu managen.

Bedeutung für Investoren

Für Investoren, die in Aktien investieren, können diese Fonds gegebenenfalls sinnvolle Bestandteile im Portfolio sein. Einerseits bieten sie aufgrund ihrer Regeln eine Stilsicherheit in den Investmententscheidungen – ebenso wie Indexfonds. Andererseits besitzen sie aber das Potenzial, den jeweiligen Index im Laufe der Zeit zu schlagen.

09132 750300

Montag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr stehe ich Ihnen persönlich und diskret zur Verfügung.
Rufen Sie mich an oder senden Sie mir eine E-Mail, unter Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.